Probleme und Fragen


Welche Lösung benötigen Sie?

0351 - 2 736 986
GmbH Insolvenz Verkauf oder
diskreten Rückruf anfordern!

Insolvenz droht?

Rückruf gewünscht?


Füllen Sie jetzt unser Kontaktformular aus


Links

 

Verkaufen statt Liquidieren!

Logo kl

Sie wollen Ihre aktive Firma verkaufen?

 horizontale linie

Logomantel kl

Oder Sie besitzen eine inaktive Firma?

 

GmbH Verkauf wegen beabsichtigter Insolvenz Liquidation, Sanierung, oder Betriebs- & Geschäftsaufgabe

Die Möglichkeiten zur Abwehr einer Unternehmensinsolvenz sind vielfältig und  sollten vom Betroffenen genutzt werden.

Gründe und Bedarf
  • Liquidation der Gesellschaft (GmbH, GmbH & Co. KG AG)
  • Krisenbewältigung
  • Insolvenzdurchführung
  • Insolvenzabwehr
  • Geschäftsaufgabe
  • Aufspaltung
  • Abwicklungsverkauf
  • bei beabsichtigter Liquidation
  • im Zuge der Insolvenzreife
  • zur Durchführung des Insolvenzverfahrens
  • bei Ausgliederung
  • Sanierung

Der Verkauf der GmbH in Insolvenznähe ist zulässig und eröffnet dem Alt-Gesellschafter und Geschäftsführer umfangreiche Handlungsoptionen. Sich dieser Instrumente zu bedienen, ist die Aufgabe eines professionellen Sanierungsberaters oder Abwicklers. Nur er kennt die insolvenzhemmenden Mechanismen und ist in der Regel selbst Jurist.

Allgemeine Informationen zur Firmenabwicklung

Mit Verkauf der Geschäftsanteile werden die neuen Eigentümer a priori eine Gesellschafterversammlung einberufen und weitere Schritte unternehmen. Dazu gehört in der Regel die Bestellung eines neuen Geschäftsführers. Ist das Unternehmen lukrativ, oder lassen sich im Zuge der Liquidation Rückstellungen oder Pensionspolicen auflösen, welche wiederum als Maßzufluss dienen, wird der neue Geschäftsführer umgehend einen Liquidationsplan ausarbeiten lassen. Einher geht die Erstellung der Überschuldungsbilanz. Befindet sich die Buchhaltung in einem nicht abgabefähigen Zustand, wird der neue Geschäftsführer nachbuchen lassen. Dies ist auch als Risikovorsorge für den Alt-Geschäftsführer und unablässlich.

Wir werden erst Insolvenzantrag stellen, wenn dem neuen Geschäftsführer anhand verschiedener Dokumentationen die tatsächlichen Insolvenzgründe bekannt sind und nicht durch anderweitige Maßnahmen beseitigt werden können.

Die Praxis zeigt jedoch auch, dass Eigen-Insolvenzanträge zu schnell gestellt und zu schnell mangels Masse abgewiesen werden. Der Geschäftsführer wird dann mit erheblichen strafrechtlichen Konsequenzen rechnen müssen. Unter dem wachsenden Druck drängelnder Gläubiger, stellen nicht selten die Geschäftsführer Insolvenzantrag, ohne sich den weitreichenden Konsequenzen bewusst zu sein.

In der Betrachtungsweise der Abwicklungssituation muss zunächst herausgearbeitet werden, welche Gründe zum Entschluss der Abwicklung führen. Eine Abwicklung muss auf die Situation des Unternehmens abgestimmt werden. Der professionelle Firmenabwickler wird in diesem Falle einen umfangreichen Abwicklungsplan ausarbeiten.

Übersicht der
Abwicklungs- und Sanierungsmöglichkeiten

Wann?

  • Firmenabwicklung bei drohender Insolvenz
  • Abwicklungsverkauf wegen Unternehmensliquidierung
  • Abwicklungsverkauf zur Aufspaltung und Liquidierung belasteter Unternehmensbereiche
  • Firmenabwicklung im Zuge der Vermögenssicherung

Abwickler oder Liquidator?
Die Abwicklung einer Firma, eines Unternehmens oder der juristischen Person (GmbH, AG usw.) muss in erfahrene Hände abgegeben werden. Nur so kann garantiert werden, dass alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten, Haftungsrisiken bewertet und vermieden werden, sodass die Firmenabwicklung zügig, zeitnah, juristisch wasserdicht und natürlich im Sinne des Mandanten vollzogen wird.

Der erfahrene Wirtschaftsberater entscheidet in allen Fällen ausschließlich nach Lage der Akten und dem Ist-Zustand des Unternehmens. Im Idealfall geht der Abwicklung eine fundierte Unternehmensanalyse voraus. Frei von Emotionen oder Befindlichkeiten vollzieht der von uns eingesetzte Geschäftsführer das Amt des Abwicklers bzw. Liquidators. Je nach Lage des Unternehmens wird der neue Geschäftsführer sich verschiedener Modelle, die letztendlich zur Liquidation und Abwicklung des Unternehmens führen, bedienen.

Wir beraten Sie gern und zeigen umfangreiche Lösungswege auf!

Die Firmenabwicklung zur Abwehr der Unternehmensinsolvenz. Wie funktioniert eine Abwicklung und Verkauf während der drohenden Insolvenz einer GmbH? Geschäftsführerwechsel und GmbH Insolvenz - als Lösung gilt: GmbH-Geschäftsanteile während der Insolvenz verkaufen und den Geschäftsführer wechseln. Bei der Abwicklung wird der Geschäftsführer vom Amt abberufen und die GmbH liquidiert.

Dies geschieht in der Regel durch die Abtretung der Geschäftsanteile der GmbH und dem Liquidationsbeschluß. Nach Übernahme der Geschäftsanteile wird ein neuer Geschäftsführer der GmbH bestellt. Er wird in Abstimmung mit den neuen Gesellschaftern der GmbH ggf. eine Sitzverlegung durchführen.

Das hat den Vorteil, dass die GmbH-Liquidation bzw. GmbH-Abwicklung nicht am Alt-Sitz des Unternehmens veröffentlicht wird.